Allgemeine Geschäftsbedingungen

Alle angegebenen Preise sind Bruttopreise inklusive der MwSt.von zur  Zeit 7% bzw. 19% . Sofern im Einzelfall Preise nicht schriftlich vereinbart sind, gelten die Preise unserer Preisliste mit letzterem Datum. Eventuelle Preisänderungen behalten wir uns vor. Angebotsänderungen (Personenzahl etc.) müssen bis spätestens fünf Tage vor der Veranstaltung bekannt gegeben werden.

Getroffene Sondervereinbarungen heben dieses auf.

 

Anlieferung

Bitte teilen Sie uns die genaue Lieferanschrift und Zufahrt mit, beziehungsweise Organisieren Sie vor Veranstaltungsbeginn freie Zufahrtsmöglichkeit für den Caterer, wenn Absperrungen vorhanden sind.

Der Lieferzeitpunkt wird mit Auftragserteilung festgelegt. Kurzfristige Änderungen können nur bedingt erfüllt werden.

Für die Anlieferung bzw. Abholung  der Speisen und des Equipments berechnen wir Transportkosten. Treppengeld wird gesondert berechnet.

Wir übernehmen keine Gewähr für verspätete Lieferungen durch höhere Gewalt.

 

Mängel

Die von uns gelieferte Ware ist unverzüglich auf Mängel zu überprüfen. Etwaige Mängel sind sofort nach Übergabe zu rügen, ansonsten gilt die gelieferte Ware als mangelfrei.

 

Eigentumsvorbehaltung

Wir behalten uns das Eigentum an den Liefergegenständen bis zur Zahlung vor.

 

Gefahrenübergang

Der Besteller ist verpflichtet, den Liefergegenstand anzunehmen. Die Gefahr geht mit der Annahme des Liefergegenstandes auf den Besteller über.

Erklärt der Besteller, er werde den Liefergegenstand nicht annehmen, so geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs des Liefergegenstandes im Zeitpunkt der Verweigerung auf den Besteller über. Bei Mietgegenständen geht die Gefahr mit deren Auslieferung auf den Besteller über. Diese Haftung besteht bis zur Rückgabe der Mietgegenstände an uns, d.h. der Besteller trägt die Verantwortung und Haftung bis zur Abholung oder Rückgabe der Mietgegenstände an den Caterer oder eines Mietunternehmens.

 

Rücktritt

Die Stornierung eines Auftrages muss bis spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung schriftlich eingegangen sein.  Tritt der Besteller unberechtigt von einem Auftrag zurück, können wir 25% des Verkaufspreises für die durch die Bearbeitung des Auftrags entstandenen Kosten fordern.

Veranstaltungen, die am Liefertag abgesagt werden, werden komplett in Rechnung gestellt (ohne Anlieferungspauschale).

Getroffene Sondervereinbarungen heben dieses auf.

 

Haftung

Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht. Dies gilt auch bei Handlungen unserer Angestellten.